Chronik des Vereins  
 
Diese Vita stellt eine kurze Zusammenstellung der wichtigsten Stationen des Vereins dar, deren Spanne von der Gründungsidee bis auf den heutigen Tag reicht. Auch wenn es manchmal so klingen mag, es war nicht alles einfach. Auch wir hatten unsere Probleme - vor allem mit Paragraphen und rechtlichen Befindlichkeiten, ohne die eine Vereinsgründung allerdings nicht vonstatten geht. Aber wie das so ist, man erinnert sich im Nachhinein sowieso nur an die schönen Dinge. Außerdem wollen wir unsere positive Bilanz durchaus nach außen vermitteln, schließlich sollen sich andere Leute ermutigt fühlen, ähnliche Projekte in Angriff zu nehmen. Wenn an dieser Stelle nicht jeder Helfer namentlich genannt und auch nicht jede Tätigkeit aufgelistet werden kann, so ist das hoffentlich verständlich. Aus diesem Grund sei vorneweg allen Mitgliedern und Freunden des Fördervereins für ihre bislang erfolgte Arbeit und Hilfe gedankt; egal, ob es sich dabei um die Arbeitseinsätze, Spenden oder auch das "Kuchenbacken" für die Veranstaltungen gehandelt hat. Ohne diese Unterstützung wären wir nicht soweit !
 
Chronik für das Jahr 2012
[2000] - [2001] - [2002] - [2003] - [2004] - [2005] - [2006]
[2007] - [2008] - [2009] - [2010] - [2011] - [2012] - [2013] - [2014] - [2015] - [2016] - [2017] - [2018]
02. Dez. 2012 :: "Das war aber ein schönes Konzert!"
Am 1. Advent hatten wir unser Konzert, diesmal mit dem Chor der "Weiberwirtschaft" aus Halle. Die Sängerinnen nennen sich "Miss-Klang". Die engagierte Leiterin, Frau Rieck, hat mit dem Chor ein großes Repertoire an internationalen Liedern erarbeitet, und so war das vorweihnachtliche Programm zusammengestellt u. a. aus schwedischen, polnischen, spanischen, russischen und englischen Melodien. Auch ein jüdisches Chanukka-Lied erklang. Besonders das spanische Weihnachtslied "Maria" sprach die Besucher an. Als Abschluss verteilten sich die Sängerinnen zwischen die Kirchenbänke und Chor und Zuhörer sangen dieses Lied gemeinsam! Am nächsten Tag meldete sich eine ältere Konzertbesucherin bei uns und bedankte sich überschwenglich: "Solche schönen Lieder habe ich noch nie gehört!"
 
08. Jul. 2012 :: Rühlmann-Orgelfestival
Heute machte zum ersten Mal das Rühlmann-Orgelfestival Station in Sylbitz. Als dritter und letzter Wegpunkt der heutigen Orgelwanderung war unsere Kirche mit ihrer Rühlmann-Orgel opus 23 auserkoren. Eine Stunde lang spielte der Festival-Leiter Matthias Müller einen bunten Strauß mit Werken u.a. von Torres und Giordani. Zu einigen Stücken begleitete ihn der raumgreifende Sopran von Cristel De Meulder aus Antwerpen. Zwischen Publikum und Künstlern entwickelte sich in kurzer Zeit eine so angenehme Atmosphäre, daß man erst nach zwei Zugaben voneinander lassen wollte.
 
 

___________________________________________________________
Inhalt: Dirk Höhne
Gestaltung: Jörg Wicke