Chronik des Vereins  
 
Diese Vita stellt eine kurze Zusammenstellung der wichtigsten Stationen des Vereins dar, deren Spanne von der Gründungsidee bis auf den heutigen Tag reicht. Auch wenn es manchmal so klingen mag, es war nicht alles einfach. Auch wir hatten unsere Probleme - vor allem mit Paragraphen und rechtlichen Befindlichkeiten, ohne die eine Vereinsgründung allerdings nicht vonstatten geht. Aber wie das so ist, man erinnert sich im Nachhinein sowieso nur an die schönen Dinge. Außerdem wollen wir unsere positive Bilanz durchaus nach außen vermitteln, schließlich sollen sich andere Leute ermutigt fühlen, ähnliche Projekte in Angriff zu nehmen. Wenn an dieser Stelle nicht jeder Helfer namentlich genannt und auch nicht jede Tätigkeit aufgelistet werden kann, so ist das hoffentlich verständlich. Aus diesem Grund sei vorneweg allen Mitgliedern und Freunden des Fördervereins für ihre bislang erfolgte Arbeit und Hilfe gedankt; egal, ob es sich dabei um die Arbeitseinsätze, Spenden oder auch das "Kuchenbacken" für die Veranstaltungen gehandelt hat. Ohne diese Unterstützung wären wir nicht soweit !
 
Chronik für das Jahr 2004
[2000] - [2001] - [2002] - [2003] - [2004] - [2005] - [2006]
[2007] - [2008] - [2009] - [2010] - [2011] - [2012] - [2013] - [2014] - [2015] - [2016] - [2017] - [2018]
24. Dez. 2004 :: Erster Weihnachtsgottesdienst seit Jahrzehnten
Ein besonderes Ereignis stand der Kirchengemeinde und dem Förderverein am 24. Dezember ins "Haus". Der erste Weihnachtsgottesdienst seit Jahrzehnten (!) konnte gefeiert werden. Nicht zuletzt der besondere Charme unserer Kirche führte dazu, dass es auch ein ganz besonderes Ereignis wurde.
 
05. Dez. 2004 :: Adventskonzert mit Posaunenchor
Der Posaunenchor der Paulusgemeinde Halle unter Leitung von Andreas Mücksch gab eine Stunde weihnachtliche Bläsermusik zum Besten. Begleitet wurden die Musikstücke von zwei Lesungen, die das Publikum nachdenklich aber auch heiter zugleich stimmten. Im Anschluss konnte man bei einem Glas Glühwein die trotz vorgeheizter Kirche langsam frierenden Glieder wieder beleben.
 
12. Sep. 2004 :: Riesenandrang zum "Tag des offenen Denkmals"
Wir hatten uns heute das dritte Mal am "Tag des offenen Denkmals" beteiligt. Offensichtlich hat e sich herumgesprochen (und ist nach der Sanierung ja auch augenfällig), dass etwas an der Kirche passiert. Sicher war dies einer der Gründe, warum über 120 Leute den Weg nach Sylbitz fanden, un das Gotteshaus zu besichtigen. Ein weiterer Anreiz könnte auch darin zu sehen sein, dass mit der neuen Treppe auch endlich der Turm zu besteigen ist und man eine der ältesten und und kunsthistorisch bedeutendsten Glocken der Kirchenprovinz besichtigen kann.
 
16. Jul. 2004 :: Sylbitz in der Zeitung
In der "Mitteldeutschen Zeitung" (Ausgabe Halle/Saalkreis, Seite 14) erschien heute ein Artikel über die abgeschlossenen Baumaßnahmen an der Kirche. Angesprochen wurde darin das neue, wesentlich veränderte Erscheinungsbild der Kirche - eine Folge des Schlemmputzes an der Turmfassade. Die Streitfrage "Verputz oder nicht?" zog sich über die ganzen Sanierungsarbeiten hin und wurde letztendlich nicht zur Zufriedenheit aller Beteiligten (meine Person eingeschlossen - D.H.) gelöst.
 
26. Jun. 2004 :: Kirchenweihe und 3. Johannisfest voller Erfolg
Der heutige Samstag war in vielerlei Hinsicht ein besonderer Tag. Obwohl es die Zeit zuvor und (wie wir im Nachhinein wissen) auch die Tage danach ununterbrochen geregnet hatte, war das Wetter heute zur Kirchenweihe und zum 3. Johannisfest sonnig und sommerlich warm. Ein Zeichen des Himmels ... wer weiß. Nach dem einstündigen Weihegottesdienst mit musikalischer Umrahmung konnte den Gästen die abgeschlossenen Baumaßnahmen präsentiert werden. Im Anschluß wurden das Johannisfeuer und der Grill entfacht, und die Besucher ließen sich auf dem Kirchhof bei einem Glas Bier oder Wein und bei begleitender Live-Jazz-Musik die Bratwurt schmecken. 20.00 Uhr stand dann der Auftritt der Gruppe Kauderwelsch aus Stolberg auf dem Progtramm, der, wie erwartet, ein Höhepunkt des Abends war. Der war aber noch lange nicht beendet. Bis in die Nacht hinein saß man am Feuer und feierte ein gelungenes Fest. Die Resonanz zum diesjährigen Johannisfeuer übertraf unsere künsten Erwartungen. Sicher werden die lang anhaltenden Baumaßnahmen ein Grund gewesen sein, dass viele Sylbitzer und Bewohner aus dem Umkreis gekommen sind, um zu schauen, was denn nun mit der Kirche alles geschehen ist.
 
19. Jun. 2004 :: Dachwerk des Kirchenschiffes datiert
Herr Georg Brütting von der Firma Dendro-Scan aus Bamberg hat heute dankenswerterweise mit einem neuartigen Vorort-Verfahren dendrochronologische Untersuchungen an den Hölzern der Dachkonsruktion vorgenommen. Das Ergebnis ist eindeutig: Die Bäume für die Deckenbalken des Schiffsdaches wurden im Winter 1684 gefällt, sodass mit einem Aufschlagen des Dachstuhls im darauffolgenden Jahr 1685 zu rechnen ist.
 
Mai 2004 :: Die Kirche im Heimat-Jahrbuch Saalkreis
Im Heimat-Jahrbuch Saalkreis Nr. 10 erscheint ein Aufsatz über die Baugeschichte der Kirche und die Arbeit des Fördervereins. Wir sind damit in guter Gesellschaft, es gibt noch zwei andere Artikel über die befreundeten Fördervereine der Kirchen von Osmünde und Gütz. Das Buch bietet darüber hinaus weitere interessante Artikel zur Region. Es ist für moderate 5,60 EUR in jeder Regionalliteratur führenden Buchhandlung in Halle oder direkt beim Landratsamt Saalkreis zu erwerben.
 
29. Mär. 2004 :: Es geht weiter
Die Nachtfröste sind vorbei, es geht weiter mit den Arbeiten. Der Riss in der westlichen Schiffswand ist wieder geschlossen worden und in den nächsten Tagen beginnt die Sanierung der Turmfassade.
 
22. Jan. 2004 :: Baupause
Ende der Woche werden die Zimmermanns- und Dachdeckerarbeiten am Kirchenschiff abgeschlossen. Damit sind Schiffs- und Turmdach fertiggestellt. Im Anschluss ist erst mal eine Baupause vorgesehen, da die weiteren Arbeiten bei den tiefen Temperaturen nicht durchgeführt werden können. Sobald die Witterung es wieder zuläßt, geht es mit dem Apsisdach und der Turmfassade weiter.
 
 

___________________________________________________________
Inhalt: Dirk Höhne
Gestaltung: Jörg Wicke